Ukraine-Hilfe

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich möchte Euch im Namen der „Biker-Brummi-Hilfe“ mitteilen, dass wir am 25.03. einen Ukraine-Hilfstransport ins östliche Polen starten.
Wir fahren in die Nähe des südlichen Grenzüberganges Lublin (A 24), werden dorthin Betten und andere Krankenhausausstattung sowie Verbrauchsmaterialien transportieren.
Der dort regionale "kleine Grenzverkehr" wird die Spenden in die Ukraine schaffen, wo ein Behelfskrankenhaus aufgebaut wird zur Versorgung von Kranken und Verletzten.
Für alle weiteren Ukraine-Hilfs-Initiativen: wer eine Partie Lebensmittel (haltbar), Hygieneartikel oder Verbandstoffe mitgeben möchte, möge sich bitte bei uns melden und ihre Spenden am 24.03. zu unserem Verladeort bringen!

ACHTUNG: Wir können keine einzelnen Beutel, Säcke oder Kartons in Empfang nehmen!!!
Schaffen wir logistisch nicht!!! Bitte verabredet Euch mit anderen, Freunden, Initiativen etc.
Sammelt größere Partien zusammen; die können wir dann übernehmen.

Euer Hermann Munzel



Unser Dokumentarfilm:


Unser Trailer:


Weihnachtsgrüße:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

in 1 Woche haben wir Heiligabend und schauen dabei erneut auf ein Jahr zurück, dass im Besonderen von der Corona-Krise geprägt war. So haben auch wir mit unseren Aktivitäten zurückstecken müssen, der Transport fand nicht statt. Andererseits hoffen wir, dass er nun im kommenden Jahr im Mai, gedacht ist vom 16.-28.05., durchgeführt werden kann. Doch auch hierzu ist die letzte Entscheidung noch nicht gefallen: die lange Reihe von Konsequenzen aus der Corona-Krise ist noch lange nicht abzusehen! Konkret heißt das für den Moment: wir stecken mitten in der sog. 4.Corona-Welle, eine fünfte scheint sich anzubahnen. Die Durchimpfung der Bevölkerung in allen Ländern, auch bei uns, ist noch lange nicht abgeschlossen, diese Dinge wirken sich auf die Logistik des geplanten Transports aus (Behinderungen bei Grenzüberschreitungen, zu beachtende Quarantäne-Bestimmungen usw.).
Produktionsprobleme und andere wirtschaftliche Folgen von Corona bis Chip-Mangel führen zu Fahrzeug-Problemen. Schwierigkeiten um Transport-Volumina im Alltag mit Anspannungen im Transportwesen usw. setzen seit längerem die Fuhrunternehmen unter Druck, so dass wir nicht wissen, ob uns (genügend) Fahrzeuge gestellt werden können und dergleichen mehr.
Auf unserer Jahreshauptversammlung am 24.11. haben wir deswegen beschlossen, dass wir um den 1. März 2022 herum ein kleineres Treffen der beteiligten, stützenden Unternehmen, Mitglieder der BBH sowie Motorradfahrer in der SVG in Bremen durchführen, auf dem wir die dann aktuelle Lage noch einmal sondieren und festlegen, ob wir nun den geplanten Transport im Mai durchführen können oder nicht. Was ansonsten noch alles auf der Jahreshauptversammlung beschlossen und besprochen wurde, wird bald den Mitgliedern, Fahrern und beteiligten Unternehmen per Protokoll mitgeteilt werden können; ein wenig Geduld noch dazu, bitte.
Weiterhin war das Jahr auch ein anderweitig schwieriges; worauf ich in diesem Rahmen extra hinweisen möchte: wir haben den Tod von unserem Willi Meissner sowie dem Motorradfreund Erich Fricke zu betrauern; ebenso ist die Ehefrau unseres Otto Hauers verstorben. Allen Hinterbliebenen sei an dieser Stelle noch einmal unser aufrichtiges Beileid ausgesprochen.
Schwierig für uns waren darüber hinaus die Mitbeteiligungen an Hilfen für die Flutopfer im Rheinischen und der Eifel; schwierige Logistik bei mittlerweile weggesparten Katastrophenschutzplänen, fehlerhafter Informationstransfer und immer wieder menschliches Versagen spielten oft gegen uns bzw. von uns beteiligten Unternehmen. Und das alles geschieht in Deutschland, … kaum zu glauben, aber wahr.
Und schließlich, was uns alle angeht: es ist wohl in der Gemeinschaft nicht einfach, lernen zu müssen, dass alles menschliche Aufbegehren, politisch klären wollen, Recht suchen, haben wollen oder durchsetzen müssen, nicht darüber hinweg hilft, dass alles das dem Covid-19- Virus und seinen Varianten völlig egal ist. Dieses folgt ausschließlich seinen biologischen Regeln, und diesen kann der Mensch sich nicht mit juristischen Regeln, Größenideen oder Verleumdungen entgegen stellen: im Zweifelsfall gewinnt das Virus immer. Eben diese Erkenntnis muss uns in unseren Entscheidungen leiten, und diese Gedanken prägen auch die Entscheidungen zu den Ideen und Planungen. Im Gegenteil: je länger wir uns um die sinnvollen und konkreten Konsequenzen streiten, je häufiger die Durchsetzung egomanischer Ansprüche für viele wichtiger erscheinen als für sich als Mitglied einer Gemeinschaft zu denken und zu handeln, je mehr verzögern wir eine Durchimpfung und den Schutz der Gemeinschaft, denn wir geben dem Virus Zeit, Zeit zur „natürlichen Selektion“, den dazugehörigen „Selektionsdruck“ verursachen im wesentlichen wir Menschen, die Gemeinschaften durch ihr zögerliches und in dem Sinne inkonsequentes Schützen. (Ein aktuelles Highlight stellt sicher die Entscheidung eines niedersächsischen Obergerichtes dar, die sog. „2 G-Regel“ für den Einzelhandel wieder auszuschließen; eine formal begründete juristische Arroganz stellt sich über biologische Prinzipien und Gesetze…).
Zusammen noch einmal mit dem Hinweis, dass weitere BBH-Informationen in dem noch zu übersendenden Protokoll nachzulesen sein werden, wünsche ich Ihnen und Euch allen im Namen der BBH ein friedliches, gesundes und freudiges Weihnachtsfest im Kreise Ihrer und Euer Familien. Bleibt alle gesund!

In diesem Sinne herzliche Grüße,

Ihr und Euer
Hermann Munzel


Hilfe für Flutopfer:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

ich will Sie und Euch im Namen der BBH kurz über die erfolgten Aktionen zur Flutopfer-Hilfe informieren.
Nachdem im Telefonat mit dem OTTO-Konzern gestützt und weiter motiviert werden konnte, dass vom Konzern intern geschaut wird, was alles an Haushalts-Großgeräten zur Verfügung gestellt werden kann, um dann mit der hauseigenen Spedition „Hermes“ entsprechende Sachspenden zum DRK-Logistik-Zentrum nach Euskirchen zu transportieren, versuchte auch die BBH in diesem Sinn eine Aktion, stellte dazu einen Kontakt her zum BNI-Chapter Deutschland – Österreich (Business Network International), in dem wiederum bundesweit in Deutschland ca. 470 Unternehmer-Chapter zusammengefasst sind.
Alle dieser Zirkel sollten aufgefordert werden, ebenfalls in diesem Sinn zu recherchieren, wer denn ein solches Gerät oder Geräte zur Verfügung stellen kann. Diese Geräte sollten dann per e-mail an mich sozusagen gemeldet werden. Parallel dazu erklärte sich der „Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung e.V.“ zur Unterstützung bereit, um entsprechend gemeldete Sachspenden mit BGL-Hilfe zunächst regional zusammengesammelt werden und dann später auch mit Einsatz von  uns selbst mit Zügen nach Euskirchen und Erftstadt zu transportieren. Insofern schien alles gut angelaufen zu sein, bisher allerdings ist keine einzige Meldung zu erhalten gewesen. Ich werde noch einmal nachfassen…
Auch die zweite Aktion ist leider ohne unsere Verantwortung komplett schiefgegangen.
Am 13.08. bekamen wir die Meldung, dass ein größerer Anteil der Ausstattung des Corona – Behelfskrankenhauses in Berlin dem sehr stark beschädigten Marienhospital in Erftstadt zur Verfügung gestellt werden soll. Es gab dazu schriftlich erfolgte Festlegungen der senatorischen Behörde in Berlin gegenüber der Krankenhausleitung in Erftstadt. In den folgenden Stunden konnten wir 3 LKWs aus unseren Reihen aktivieren, wozu ich Matthias Werner / WAD Weyhe und Wilfried Ahlhorn / Spedition Ahlhorn (Langenhagen) besonderen Dank aussprechen möchte. Ganz großen Dank möchte ich auch Achim Rodenberg sagen, der trotz Zeitnot noch einmal, nachdem er schon einige Tage zuvor sich sozusagen umsonst gemeldet hatte, in Berlin auf Ladung für Erftstadt wartete. Wir brauchten gem. der Ankündigung aber 8 Züge. Hier war dann Eberhard Tief, GF des Landesverkehrsverbandes Berlin – Brandenburg, unglaublich aktiv und hilfreich, es meldeten sich aufgrund seines Engagements tatsächlich entsprechende Züge aus dem Bereich seines Verbandes; danke Euch allen!
Weiteres war vorbereitet worden, die Züge konnten bei Tollcollect mautfrei gestellt werden usw.
Leider – und Sie ahnen / Ihr ahnt es schon – ist diese Aktion in Berlin derart schlecht auf Berliner Seite organisiert und koordiniert worden, dass am Ende alle Züge gar nicht erst zum Einsatz kamen, Inventar stand nicht mehr zur Verfügung, war wohl zu Berliner Krankenhäusern verteilt worden, unsere Züge mussten also nach Hause geschickt werden oder kehrten noch unterwegs wieder zurück.
Bis auf einen: unverhofft konnte Wilfried anderes, im Marienhospital ebenfalls benötigtes Inventar in Berlin laden und nach Erftstadt bringen.
Was für’s erste bleibt: der Leiter des Krankenhauses Dr. Rips ist wohl nach Berlin gereist, um die Angelegenheit zu hinterfragen und ggfs. im Sinne des Marienhospitals zu regeln. Falls ein Transport in der nächsten Zeit nun doch geschehen soll, wir stehen bereit…!!!
Ansonsten bleibt für uns im Moment – norddeutsch gesprochen – nur „Abwarten und Tee trinken“.
Im Namen der nötigen Hilfe hofft die BBH auf einen Erfolg der Sammelaktion von Küchen-Großgeräten wie Kühlschränke, Waschmaschinen, Raumluftentfeuchtern, e-Heizungen und Strom-Generatoren.
In diesem Sinn bedanke ich mich im Namen der BBH noch einmal herzlich bei allen Helfern und Aktiven, wünsche einen schönen Wochenanfang,

Ihr und Euer
Hermann Munzel


Aufruf an alle Interessierten und Unterstützer:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

mit großer Freude kann ich Ihnen und Euch mitteilen, dass wir nun endlich eine Lagerhalle gefunden haben.
Sie ist erst einmal ausreichend groß, sauber, gut gepflegt, trocken und liegt knapp 60 km südlich entfernt von unserem Lager in Ristedt, das wir zurzeit mit der Pandemie und dem folgenden Durcheinander für unsere Abläufe derzeit nicht nutzen können.
Im Namen der BBH bin ich dem Vermieter Herrn Langwald für sein Angebot sehr dankbar, ebenso bedanken möchte ich mich bei den Rechercheuren aus Politik, Wirtschaft, aus privatem Umfeld und natürlich der BBH-Mitglieder für ihre Mühen bei der Suche.
Ebenso möchte ich im Zusammenhang mit der Anmietung den Unternehmen im Unterstützer-Kreis, in der Region und weiter interessierten Firmen das Angebot machen, dass sie zusammen neben dem Unterstützerkreis aus dem Feld der Motorradclubs (regelmäßig Masterplan Seite 3), dem der beteiligten und unterstützenden Unternehmen (Masterplan S. 4) einen weiteren Kreis der unterstützenden Unternehmen (zukünftig Masterplan S. 5) für die Erbringung der Miete für die Lagerhalle bilden.
Dabei bieten wir an, gegen Spendenbescheinigung sowie Werbung in den üblichen, ggfs. auch zusätzlichen Veröffentlichungen der BBH (Medien) regelmäßig kleinere oder größere Beträge in unser Vereinskonto einzuzahlen, aus deren Summe der Eingänge dann die Miete bezahlt werden kann, eine Art „Crowd-Funding“.
Mit konkreten Zahlen könnte das so aussehen: wenn beispielsweise eine Firma, ein Unternehmen regelmäßig 20 Euro im Monat einzahlt, sind das in der Summe zum einen 240 Euro im Jahr, deren Einzahlung dann per Spendenbescheinigung bestätigt wird, andererseits im Kontext mit der Werbung dazu auch als Werbungskosten für die Berücksichtigung in der Steuerermittlung geltend gemacht werden kann. Es können natürlich auch größere Summen eingezahlt werden.
Verfahren in dieser Höhe 35 Firmen regelmäßig, haben wir die Mietkosten erreicht.
Nach Besprechung im Vorstand und Beratung mit unserer Steuerberaterin möchte ich im Namen der BBH daher alle angeschriebenen und informierten Firmen und Unternehmen bitten, sich Gedanken zu einer möglichen Teilnahme an dieser Gruppen-Finanzierung zu machen.
Für die Information dazu geben wir diese Mitteilung sowohl in unseren e-mail-Verteiler, stellen sie in unsere Homepage ein, informieren zusätzlich auch über ein regionales Unternehmer-Netzwerk mit vornehmlich mittelständischen Unternehmen. Zum Ausdruck kommen soll damit ebenso, dass eine besonders regional geprägte Gemeinschaft aus Unterstützern aus den unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft das gemeinnützige und überregional wirksame Engagement der BBH unterstützen, begleitet ebenso durch Verbände und der Politik.

Bitte melden Sie sich / meldet Euch dazu per eMail über h.munzel@bb-hilfe.de.
Die Kontoverbindung der BBH lautet IBAN: DE42 2916 7624 2221 9897 00, BIC: GENODEF1SHR .
Bei Fragen bin ich selbstverständlich mobil unter 0172-5114594 erreichbar.

Für die BBH bedanke ich mich für Ihre Aufmerksamkeit, hoffe auf aktive Unterstützung für uns und verbleibe mit herzlichen Grüßen,

Ihr / Euer
Hermann Munzel


Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde,

am Dienstag, den 17.08.2021 starten 8 LKW-Züge im Auftrag der „Biker-Brummi-Hilfe e.V. (BBH)“ nach Berlin, um am Nachmittag dort einen größeren Anteil der Ausstattung des ehemaligen Corona-Behelfskrankenhaus zu laden und zum durch die Flut umfänglich zerstörten Marienhospital nach Erftstadt zu bringen.
Unter anderem starten ein LKW-Zug der Firma „Werner-Automobil-Dienste WAD“ um 7.00 Uhr in Weyhe, 1 Zug von Rohdenberg-Transporte in Wathlingen bei Zelle sowie ebenfalls 1 Zug der Spedition Ahlhorn in Langenhagen.

Die weiteren 5 Züger wurden akquiriert durch den „Landesverband des Berliner und Brandenburger Verkehrsgewerbes e.V. (LBBV)“.
Für den Hilfstransport weiterhin kooperieren der „Bremer Landesverband Verkehrsgewerbe“ sowie der „Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachen“.
Vorort in Erftstadt besteht eine Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariterbund ASB.

 

Die BBH bedankt sich für die Kooperation, letztenendes im Namen der Bevölkerung im Erftkreis.

 

Bereits im Vorfeld fuhren einzelne Züge von Mitgliedern der BBH in die Flut-Region, ebenso wird an weiteren Hilfsaktionen geplant, wozu im besonderen Haushaltsgeräte wie neue oder kaum gebrauchte, in jedem Fall funktionierende Kühlschränke, Waschmaschinen, e-Heizungen, Raumluft-Trockner und Strom-Generatoren gesammelt werden sollen.
Diese Sammelaktion läuft bundesweit und kurzfristig an in Kooperation mit Unternehmer-Kreisen, den Chaptern des BNI (Business Network International, Deutschland) sowie den Verbänden des Güterkraftverkehrs.

Mit freundlichen Grüßen,

 

Ihr / Euer

Hermann Munzel

Weihnachts- und Neujahrsgrüße:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,
ein schwieriges Jahr geht zu Ende, wir bewegen uns auf Weihnachten zu, und ab morgen ist wieder alles geschlossen….. shutdown. Das bedeutet mehr Belastungen besonders für Kinder und alte Menschen, macht wirtschaftlichen Druck auf viele und vieles, erfordert viel Disziplin von jedem einzelnen. Auch wenn es einige asoziale Egomanen, dummdreiste Verleugner der Pandemie und rechtspopulistische Trittbrettfahrer gibt, auch wenn einige versuchen, ausschließlich ihren persönlichen Vorteil aus der Krise zu ziehen, alle diese und ähnlich unsoziale Menschen, auch Delinquenten oder auch einfach nur überängstliche Menschen sind darunter …. Trotz aller dieser Zeitgenossen, Einzelpersonen: unsere Ausrichtung sollte sein, dass wir uns auf unsere Gemeinschaft besinnen, gemeinsam durch die Krise gehen.
Dabei sollte auch gesagt sein, dass die Länder, in denen wir seit Jahren Hilfen leisten, in der Regel deutlich größere Probleme haben, was bei uns in den Medien kaum berichtet wird. Unseren Freunden im Osten und auf dem Balkan wünsche ich daher im Namen der BBH im besonderen viel Stärke und Durchhaltevermögen, ihre Hilfsmöglichkeiten sollten soweit es geht genutzt werden können und hilfreich sein, auch hoffen wir, dass die Freunde, die außerhalb der EU leben, sobald als möglich mit Impfstoff versorgt werden können.
Was die traditionellen Dinge in dieser Jahreszeit angeht, so wünsche ich uns allen weiterhin eine möglichst schöne Vorweihnachtszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Familien, Gesundheit, Freude und ein wenig Ruhe !

Seid herzlichst gegrüßt,
Ihr / Euer

Hermann Munzel mit Familie


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

angesichts der fortgeschrittenen Corona-Pandemie sehen wir uns gezwungen, den  diesjährigen Transport in das Jahr 2021 zu verschieben.

Ich bedauere diese Entwicklung, doch hat Schutz und Erhaltung der Gesundheit Vorrang.


Mit herzlichen Grüßen,

Ihr / Euer

Hermann Munzel

Termine:

19. BBH-Tour: Weliko Tarnowo (Bulgarien) sowie nach Niš und Bačka Palanka/Plankenburg (Serbien):

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde,
es ist wieder soweit, die Biker-Brummi-Hilfe startet ihr nächstes Charity-Projekt, den nunmehr 19. Hilfstransport zu Krankenhäusern, Hilfseinrichtungen für Behinderte, für Kinder und Alte in den Städten Veliko Tarnovo in Bulgarien sowie Nis und Backa Palanka in Serbien.
Wie immer kooperiert mit uns ein regionaler Motorradclub und wie immer waren wir zur Vorbereitung des Projekts Anfang diesen Monats zu viert bereits unterwegs auf Scoutingtour in diesen Orten, sprachen mit den regionalen Verwaltungen, den Krankenhaus- und Heimleitungen, waren in Schulen.
Und wieder konnten wir feststellen, dass es einen großen Bedarf an Unterstützung gibt.
Wir hoffen auf erneute Hilfe von Ihnen und Euch, doch lesen Sie, lest selbst in dem beigefügten Spendenaufruf.

Hier ein Überberblick über die seitens der im Oktober auf der Scouting-Tour besuchten Krankenhäuser und andere Einrichtungen angefragten Sach-Spenden.

Dabei ist allen am Projekt Beteiligten klar, dass die Anfragen nur als Orientierung dienen können.

Kurze Erläuterungen zu den angefraten Spenden:

  • Für Veliko Tarnovo sand mir die Bürgermeisterin Frau Snezhana Daneva-Ivona eine Gesamtliste:
    gesucht wird nach entsprechenden Materialien für das gerontologische Zentrum, die Kliniken für Gynäkologie, Dermatologie und Psychiatrie.
  • In Nis geht es um die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, die Inklusionsschule „Carica Jelena“, das Pflegeheim für mehrfach Schwerstbehinderte „Kolina“ sowie um eine poliklinische Ambulanz in der Nähe in Presevo.
  • In Backa Palanka sucht man allgemein für das Krankenhaus und das Altenzentrum.

Es werden diverse Medizin-Geräte, Equipment, Wäsche usw. gesucht.
Ebenso Stoffe, Wolle, Werkstattausstattung für „Carica Jelena“, Küchenausstattung und umfänglich Pflegehilfen für die Heimeinrichtungen.
Um in diesem Sinne nach Sachspenden zu fahnden, möchte ich im Namen der BBH um Mithilfe bei der Akquisition bitten.
Bitte schauen Sie sich / schaut Euch die folgende Liste an, und versuchen Sie / versucht entlang dieser Angaben in Ihrer / Eurer Umgebung, bei Einrichtungen, die Ihnen / Euch dazu einfallen, nach entsprechenden Spenden zu fragen.
Wo gibt es gebrauchte Geräte, Equipment, Ausstattung, die / das ausgetauscht werden soll, aber noch funktioniert?

Und bitte: kein Schrott, möglichst guter Zustand!

Bitte unterstützen Sie / unterstützt unsere Suche, fragen Sie / fragt in Krankenhäusern, Werkstätten, Geräte-Handel, Großhändlern, Ausstattern usw.

Im Namen der BBH bedanke ich mich bei allen für Ihre / Eure Aufmerksamkeit und möchte in diesem Zusammenhang natürlich auch einen guten Rutsch in das neue Jahr sowie einen guten neuen Start wünschen!

 

Herzliche Grüße,

Ihr / Euer

Hermann Munzel

Spendenaufruf 2020:

Download
Spendenaufruf 2020
Spendenaufruf spezifiziert 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 175.0 KB
Download
Flyer Spendenaufruf 2020
Flyer Spendenaufruf 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 499.2 KB
Download
Angefragte Spenden
Angefragte Spenden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.1 KB

Newsletter 17.09.2019:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

die Sommerpause ist zu Ende, und es wird Zeit, dass ein wenig Informationen gegeben werden über den Stand von Aktivitäten und Planungen der BBH.

Ja, mit Pause war es nicht ganz so ausgeprägt, zumindest haben wir mit einer Kerngruppe so einiges zu regeln gehabt. Um es vorweg zu nehmen: besonderen Dank für das Mitwirken in diesem Sinne sei an Cord Castens und Bodo Engel gesagt, die beiden haben in den letzten Wochen noch einen Transport gefahren, gab unterwegs jede Menge Probleme, Joviaca in Kumanovo und ich hier in Deutschland hatten zur Unterstützung der beiden ebenso alle Hände voll zu tun, aber im Ergebnis auch klare Entscheidungen, dazu gleich noch. Genauso bedankt sein soll Henry Hanisch, der sich wirklich engagiert hat, viel Arbeit investierte in die Regelung der Vorbereitungen, und herzlichen Dank auch an Friedhelm Emshoff und weitere Helfer für Unterstützungen bei Abholungen usw. Die Situation nach Beendigung unseres großen Transports im Juni mit 24 LKWs war nämlich die, dass in verschiedenen Lagerorten insgesamt noch 6 Ladungen abzuholen waren, und sie brauchten jeweils einen Empfänger. Für mich bedeutete das etliche Tage mit Planungen und Gesprächen, am Ende hat alles funktioniert: 2 LKW-Ladungen gingen nach Veliko Tarnovo in Bulgarien, was auch ein Ziel für unseren Transport 2020 sein wird; im Zusammenhang mit unserer Kooperation mit dem hiesigen Roten Kreuz übernahm man von dort 1 Ladung für Litauen, 24 elektrische Betten holen sich die Freunde aus Livno in Eigenregie, 44 entsprechend gleiche Betten und einige weitere Teile haben wir selbst (s.o.) nach Kumanovo transportiert und 1 Ladung befindet sich auf einem regionalen Lager, auf das wir ausweichen mußte, damit unser Freund Dieter Wienberg bei begonnener Ernte auf seinem Hof Platz für die Kartoffel-Einlagerung hat. Letztlich hat alles funktioniert, allerdings haben unsere Aktiven mit dem LKW nach Kumanovo sowie die vorort Vorbereitenden, allen voran Jovica von „Eurobiker Charity Macedonia“ große Probleme gehabt, die Übernahme der Spenden zu regeln, obwohl im Vorfeld dem nunmehr blockierenden Zoll dort alle Unterlagen, nötige Urkunden und sogar Bilder zugesendet und von der Seite für gut bewertet wurden; 3 Tage mußten unsere Freunde warten, bis auf dem Zolllager dort abgeladen werden konnte. Eins wurde nunmehr endgültig klar: auch nach vorherigen Zusagen usw. von den Behörden kann man sich dort auf nichts verlassen, Mazedonien werden wir erst einmal nicht wieder anfahren.

Vielmehr ist in der Zwischenzeit geklärt worden, dass wir ca. vom 18. bis 31.05.2020 nach Veliko Tarnovo (BG), Nis und Bakka Palanka (beide SRB) fahren werden. Die Scouting Tour dazu werden wir zu fünft vom 01. – 05.10.2019, also demnächst, durchführen, dabei von Freunden aus Serbien, u.a.. Ljubi aus Kraljevo, gefahren werden. Auch Buki wird aus der Schweiz nach Nis kommen, auch Jovica möchte dabei sein. Weitere Planungen werden sein, nach der Scouting Tour den Spendenaufruf herauszugeben, es kommt dann die Jahreshauptversammlung auf uns zu, wahrscheinlich Anfang Dezember, dieses Mal wieder einmal mit Vorstandswahlen.

Ich wünsche allen eine schöne Zeit, nicht allzu schlechtes Wetter wegen unserer Biker-Freunde, ich werde mich nach der Scouting Tour mit neuen Informationen melden.

Für die BBH mit herzlichen Grüßen,

Ihr und Euer

Hermann Munzel


Jahreshauptversammlung mit Wahlen am 04.12.2019:

Download
Jahreshauptversammlung mit Wahlen am 04.12.2019
Bitte Teilnahme bis spätestens Mitte November anmelden, damit wir besser planen können.
JHV BBH 04.12.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 580.7 KB

Angefragte Spenden:

Download
Angefragte Spenden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.0 KB
Download
Spendenaufruf 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 609.5 KB

In Kooperation mit jeweils vorort befindlichen, charity-aktiven Motorradclubs fuhren wir vom 28. Mai bis 08.Juni   2019 zu den rumänischen Städten Arad und Resita sowie erstmalig auch nach Serbien zu den Städten Kraljevo und  Pancevo.  
Erneut  mussten wir auf unserer davor absolvierten Recherche-Tour feststellen, dass der Bedarf an Sachspenden  für  die  jeweiligen  Krankenhäuser  und  den  Einrichtungen  der  Kinder-  und  Altenhilfe  sehr groß  war:  selten  gab  es  mal  ein  neueres  Ultraschallgerät  zu  sehen,  in  Kraljevo  hatten  sie  sogar  ein modernes   Computer-Tomographie-Gerät,   doch   in   der   Regel   waren   Geräte, Instrumente   und besonders  Betten  völlig  veraltet,  Schulmöbel  eigentlich  nur  noch  Schrott. Gesucht zur Weitergabe als Spenden wurden wiederum  Betten,  Medizingeräte,  Inventar, Laborgeräte, alles was in eine Großküche und  Wäscherei  gehört  sowie  Profikleidung  und Wäsche.  Besonders  nach  OP-Inventar  und Narkose-Einheiten  wurde  gefragt. 
Natürlich wurden auch und besonders Schulmöbel, Spielzeug  und  Gebrauchtkleidung  gesucht, die medizinische Versorgung und Behandlung von  Kindern  in  diesen  Regionen  stand wie immer besonders im Zentrum unseres
Engagements.
Als besonderes Teilprojekt suchten wir zahnärztliche Behandlungseinheiten.

Natürlich benötigten wir dazu Geld, finanzielle Mittel, mit denen wir den Transport bezahlen konnten (Dieselkosten usw.).
Daher suchten wir Spender, auch Firmen als Hauptsponsoren zur Unterstützung.


Ein erfolgreiches Projekt mit vielzähliger Teilnehmerzahl und großzügigen Spendern und Sponsoren!

 

Herzlichen Dank an alle!!!

 

Im Namen der BBH,

 

Dr. Hermann Munzel, 1. Vorsitzender


We had had a difficult transport to deal with in 2018, and yet it is as it has every year: "After transport is before transport."
We are already planning again, have already completed our research tour.
In cooperation with local charity-active motorcycle clubs, we travel from 28 May to 8 June 2019 to the Romanian cities of Arad and Resita and for the first time also to Serbia to the cities of Kraljevo and Pancevo. 
Again, we found on our research tour that the need for donations in kind for the respective hospitals and the facilities of children's and old people's care is very great: Rarely was there a newer ultrasound device to be seen, in Kraljevo had  They were even a modern computer tomography device, but usually appliances, instruments and especially beds were completely outdated, school furniture actually just scrap.

Wanted to pass on as donations, beds, medical devices, inventory, laboratory equipment, everything that belongs in a large kitchen and laundry as well as professional clothes and laundry are in turn. 
In particular, surgical inventory and anaesthetic units were asked.
Of course, and especially school furniture, toys and second-hand clothing are also sought after, the medical care and treatment of children in these regions is, as always, particularly at the centre of our
Commitment.
As a special sub-project, we are looking for dental treatment units.

Of course, we need money, financial resources with which we can pay for transport (diesel costs, etc.). That's why we are looking for donors, including companies as main sponsors, to support them.

In the hope of a successful project with a number of participants and generous donors and sponsors, I remain on behalf of BBH,

Your Dr. Hermann Munzel, 1st Chairman

 

Donation account: Biker-Brummi Help e.V., IBAN: DE42 2916 7624 2221 9897 00, BIC: GENODEF1SHR.

 

Tour 2019 / Trip 2019:

 

Liebe Freundinnen und Freunde,
ich möchte Euch mit diesen Zeilen kurz über das Ergebnis unserer Scouting-Tour berichten. Wir haben diese wirklich anstrengende Reise erfolgreich hinter uns gebracht, dabei in jeder Stadt je einen tollen Motorradclub kennen lernen dürfen, Clubs, die sich persönlich jeweils als wirklich freundlich, offen, gastfreundlich und hilfsbereit präsentierten, ohne sich dabei zu verstellen. Alle 4 Clubs (“MC Burnout” in Arad, “Trust MC Resita”, “Kings” in Kraljevo sowie “Sirius MC” in Pancevo) machten dabei deutlich, dass sie seit Jahren bereits jeweils ihrer Region als Charity-Organisiation aktiv sind, versuchen, mit verschiedenen Aktionen die Gemeinschaft in ihrer Umgebung zu unterstützen.

 

Zum anderen wurde folgendes deutlich:  

 

  • die Bedarfe an Unterstützungen für Krankenhäuser und andere Hilfseinrichtungen (für Kinder und alte Menschen) sind sehr groß, besonders auch Krankenhausbetten wurden angefragt, und das bedeutet einen hohen Bedarf an Lade- und Transportvolumen.
  • je nach Angebot in Deutschland sollten wir die Zahl der LKWs für den Konvoi korrigieren und in Richtung der Anzahl von 2017 festlegen; auch die diesbezüglich eher skeptisch eingestellten Tina und Lisa teilen diese Einschätzung. Wir werden das auf der Mitgliederversammlung zu besprechen haben, darüber abstimmen, so dass es ein Mandat und einen klaren Auftrag gibt. Der Konvoi wird dann soweit wie möglich in 4 Kleingruppen fahren, auf den ersten Blick kann ich 22 Züge besetzen. Wir fahren erst nach Rumänien, der halbe Konvoi wird also beim Eintreffen an der serbischen Grenze entladen sein, Transit-Probleme wird es nicht geben, weil die andere, dann noch beladenen Hälfte des Konvois in Serbien als Zielland entladen wird.
  • Wir müssen den Zeitplan korrigieren, damit unterwegs genug Raum für Pausen und Begegnungen, kleine Ausflüge zur Verfügung steht. Das bedeutet, dass wir am Dienstag, den 28.05. spät Nachmittag uns auf den Weg nach Höxter zur Tonenburg machen, am Mittwochmorgen früh verzollen dann die LKWs für Serbien, alle fahren an dem Tag noch bis zum Autohof nach Oed / Österreich (siehe auch beiliegende Skizze, deutsch und englisch).
  • Es ist jetzt jeder von Euch gefragt, in der persönlichen Umgebung nach Krankenhaus-Ausstattung, Betten, Geräte, Instrumente, aber auch Ausstattungsmaterial für Labor, Großküche und Wäscherei zu fragen. Bitte werdet aktiv. Den offiziellen Spendenaufruf werde ich in den nächsten Tagen herausgeben. Ebenso brauchen wir die finanzielle Unterstützung von Firmen und Einzelpersonen, alle sollten aktiv suchen; was mich angeht, so habe ich gerade Kontakt aufgenommen mit der Leitung von Liqui Moly.

Herzliche Grüße an alle, auf eine erfolgreiche Akquisition von Spenden,

 

Euer

 

Dr. Hermann Munzel

------------------------------------

Dear friends,

I want to give a short report about our scouting tour, ended 2 days ago. It was a journey a little bit exhausting but very successful. In each of the 4 towns we met wonderful and friendly biker clubs with members wonderful engaged in charity activities in their region since longer time, friendly, open and hospitable. All of the 4 clubs  (“MC Burnout” in Arad, “Trust MC Resita”, “Kings” in Kraljevo and “Sirius MC” in Pancevo) are very cooperative and want to support our charity transport.

 

On the other side the following points went clear:

 

  • The need for support for the hospitals and other social institutions is immense, it’s especially asked for beds for hospitals and homes; that means a raising of volume for transport.
  • Depending on the offer of donations to the BBH the number of trucks have to grow in the direction of the number in 2017 to Romania; also our 2 women accompanying the scouting-tour, Tina and Lisa, mostly skeptical in this subject, agreed with this assessment. We have to discuss about that on our generally assembly for 2018 in 3 weeks and get a mandate and clear order for that. On transport the convoy will drive in 4 groups as possible, in a first view I can see, that we have drivers for 22 trucks, we’ll see, which development it will take. We first will drive to Romania, half of the convoy will be unloaded as we’ll arrive the Serbian border. We will have no problem with rules for transit like we’ve had 2018, because Serbia will be a target country.
  • We have to correct the schedule a little bit, so we’ll have enough time for meetings, brakes and a little bit of sightseeing. That means, that in Germany the convoy has to start on Tuesday, May 28th, late afternoon for meeting in the “Tonenburg” in Höxter, custom’s procedure next day in early morning for the trucks to Serbia, afterwards driving to Oed / Austria (please look at the attached file in German and English).
  • Everyone of you in Germany is pleased to look for donations for hospitals (equipment, beds, machines, instruments, also equipment for laboratory, kitchen and laundry). The official charity appeal I will send in the next days. We also need financial support of companies, and single persons, please start your activities for acquisition;  for example myself, I’ve got a contact with Liqui Moly, I hope to be successful……

Cordially regards to all, let’s have a good result,

 

Yours

 

Dr. Hermann Munzel


Download
BBH-Flyer 2019
Flyer 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 657.2 KB